• Sportlich

  • Begeisternd

  • Viel Spaß

News

Warming-up 2024

Roelofarendsveen, 9./10. März 2024

Am Samstag wurde sich für sich für die Saison 2024 ordentlich aufgewärmt. Das konnte nach dem nassen und windigen Winter auch nicht schaden. Bei moderatem Wind wurden wurden sechs Wettfahrten gesegelt. Zwischendurch war auch mal die Sonne zu sehen und es war ein gelungener Start in die Saison.

Am Sonntag wurden bei zunächst etwas stärkerem Wind, dann dann jedoch abflaute noch 5 Wettfahrten gesegelt. Die Wettfahrten waren alle meist nur ca. 25 Minuten lang, aber durch den Einsatz eines separaten Zielschiffes konnten alle Klassen gleich nach ihrem Zieleinlauf wieder starten. So blieb keine Zeit um auszukühlen und trotz des kalten Windes fror niemand.

Der WV Braassermermeer denkt darüber nach dieses Format auch für die Winterseries 2024/2025 beizubehalten und wie ich finde eine perfekte Möglichkeit für die Sommersaison zu trainieren.



VÄTERCHEN FROST 2023 AUF DER ALSTER

11./ 12. November 2023

Die Teilnahme an der Regatta „Väterchen Frost“ beim Hamburger Segel-Club ist ein spannender Abschluss der J/22 Regatta-Saison. Die Segler wurden auf der Alster mit Winden zwischen 6 und 10 kn, 8 Grad Lufttemperatur, überraschenden Winddrehern und ein paar Regenschauern am Sonntag empfangen.

Neben der J/22- Klasse hatten dort auch die J/24 und die J/70 Klasse ihren Saisonabschluss, sodass insgesamt mehr als 35 Boote zwischen den Tonnen unterwegs waren.

Nach längerer Pause war Hardy Kleinfeld wieder am Start und belegt am Samstag noch den 2ten Platz hinter Thorsten Spötter vom HSC. Zum Ende der Wettfahrt konnte Hardy Kleinfeld sich jedoch noch an Thorsten vorbeischieben und gewann den Saisonabschluss 2023 mit 4 Punkten Vorsprung.

Nachfolgend die Reihung der ersten Drei:

 1 GER 1619 Hardy KLEINEFELD (Segelclub Prinzensteg e. V.)                             9 Pkt
Dirk GLANZMANN (Bonner Segelgemeinschaft e.V.)
Christian RASCHKE (Segelclub Stevertalsperre)

 2 GER 1449 Thorsten SPÖTTER (Hamburger Segel-Club e. V.)                          13 Pkt
Hannes RANKE (ASC-TU)
Florian BUCHS (Hamburger Segel-Club e. V.)

 3 GER 1384 Lasse PALAND (Essener Turn- und Fechtklub e. V.)                        15 Pkt.
Lars CHRISTIANSEN (Essener Turn- und Fechtklub e. V.)
Ben ZIMMERMANN (Segelklub Bayer Uerdingen e. V.)

alle Ergebnisse

Multinationale Crew gewinnt WM-Titel der J/22-Klasse

Travemünde 24. - 29.07.2023

Bis sie die Siegertrophäe in den Händen halten durften, mussten die neuen J/22-Weltmeister lange warten. Eine Protestverhandlung schob die Siegerehrung in die Warteschleife. Jean-Michel Lautier, Giuseppe D’Aquino und Denis Neves nutzten die Gunst der Stunde. Das Trio tauchte im Segler Village im Marinepool-Store ab, um die 300-Euro-Siegprämie aus dem Trave-Race vom Freitag in Shirts und Shorts umzumünzen. Kurz danach wurden sie von den 26 Crews gefeiert – als Weltmeister. Die Siegercrew selbst schraubte die Zahl der vertretenen Nationen deutlich nach oben. Denn das Trio ist als multinationale Betriebssportgemeinschaft unterwegs.

Skipper Jean-Michel Lautier, 47, ist Franzose, Trimmer Giuseppe D’Aquino, 56, ist Italiener, und Vorschiffsmann Denis Neves, 47, ist Portugiese. Aus den Nationen-Kürzeln ergibt sich auch der Bootsname „Fraporita“. Doch damit nicht genug des kosmopolitischen Auftritts. „Wir segeln alle unter holländische Flagge“, erklärte Jean-Michel. Der Hintergrund: Das Trio lebt in Amsterdam und Den Haag, als Ingenieure arbeiten sie alle für die europäische Weltraumorganisation ESA. Früher Konkurrenten, segeln sie jetzt seit zwölf Jahren zusammen. Und das mit Erfolg. WM-Silber 2015 in Travemünde folgte erneut ein zweiter Platz, 2019 dann der Titel in Warnemünde und jetzt erneut Gold. „Die sind richtig gut“, lobt Holger Schmitt. Der Duisburger ist Chef der deutschen Flotte, fühlte sich mit der J-Familie in Travemünde gut aufgehoben: „Ein tolle WM, mit sehr schönen Wettfahrten. Wir kommen gern wieder.“ 2024 geht es aber erst einmal nach Übersee, nach Annapolis an die Chesapeake Bay. Silber ging an die Crew von Jürgen Eiermann (Rastatt), Bronze an Wolf Jeschonnek (Berlin).

Alle Ergebnisse


Video von der WM

German Inshore

Haltern am See, 3./4. Juni 2023

Die NRW-Landesmeisterschaft fand am 03. und 04.06.2023 in Haltern am See statt. Die meisten Teilnehmer kamen bereits am Freitag an und wurden vom Veranstalter, dem Segelclub Prinzensteg e.V., mit einem perfekt organisierten Kranservice begrüßt.

Am Samstag erwartete die Teilnehmer ein wunderschöner Segeltag mit sonnigem und warmem Wetter und Windstärken zwischen ca. 6 und 16 Knoten. Insgesamt also spannende, da stark wechselnde Winde, aber sehr schöne Bedingungen.


Die Dreieckskurse waren nicht jedermanns Geschmack wurden aber von der Regattaleitung konsequent umgesetzt. Abends gab es eine Grillparty mit Musik und ein entspanntes Beisammensein. Der Sonntag startete dann nach dem Frühstück mit etwas weniger Wind aber ansonsten ähnlichen Bedingungen. Auch am Sonntag liefen die letzten beiden Wettfahrten wieder perfekt organisiert ab.

Ergebnisse

WarmingUp 2023

Roelofarendsveen 18./19.03.2023

Der letzte Wettfahrttag der Winterseries ist traditionell immer der Start in die neue Saison. Was das Wetter angeht, war an diesem Wochenende von allem etwas dabei.

Am Samstag war es definitiv ein Warming-up. Sonnenschein und eine angenehme, leichte Brise. Die Segler waren früh da, um die Boote vorzubereiten. Der erste Startschuss erfolgte um 11:00 Uhr. Die Wettfahrtleitung und die Segler mussten gut aufpassen, denn es ging bien den Starts meist eng zu. Doch trotz des wechselnden Windes konnten 5 Wettfahrten gesegelt werden. Aufgrund einer starken Winddrehung wurde eine der Wettfahrten abgebrochen und neu gestartet.

Der Sonntag markierte auch den Abschluss der Winter Series. Es sollte ein schwieriger Tag werden, der mit einem Wind aus südlichen Richtungen (6-7 kts) begann. Die Vorhersage war, dass der Wind auf West drehen würde, aber er kam später als vorhergesagt. Es wurden so ziemlich alle Flaggen und Verfahren verwendet. Verspätung, Abbruch, C-Flagge mit neuer Markierung, viel Schleppen der Bojen. Aber am Ende konnte doch für alle Klassen ihre Wettfahrten gestartet werden, und das bei inzwischen lebhaftem Wind. Ein schöner Abschluss der Winterwettfahrten und des Warming Up.

Ergebnisse

33te Jammin’ J/22 Regatta

Montego Bay, 10.12.2022

Während der beiden Regattatage am Freitag, dem 2. Dezember, und Samstag, dem 3. Dezember, herrschte durchgehend eine Brise von 20 Knoten und mehr, mit Böen bis zu 30 Knoten. Da die Sicherheit oberste Priorität hat, haben wir beschlossen, die Wettfahrten mit Vorsicht durchzuführen, und nach reiflicher Überlegung, wie die Ergebnisse zeigen werden, haben die Crews und Skipper selbst entschieden, was sicher ist.

Mit 11 gemeldeten Booten, darunter 2 Boote, die dank des großzügigen Sponsorings von Seaboard Marine von den Cayman-Inseln geschickt wurden, waren es ein paar großartige Regattatage. Ohne Seaboard Marine, das die Boote vom Cayman Islands Sailing Club zum Hafen in Montego Bay brachte, hätte das Endergebnis ganz anders ausgesehen. Der jamaikanische Zoll war maßgeblich an der Abfertigung der beiden kaymanischen Boote Yahoo #9 und Adjusted #13 beteiligt, die von Bruce Johnson bzw. Mike Farrington gesteuert werden. Wir freuen uns auf ihre Unterstützung in den kommenden Jahren, um die Kameradschaft und das Wachstum des Sports auf beiden Inseln zu fördern. 

Das Startkomitee setzte sich aus Maxine Garwan, Debbie Louw, Lyn Langford und Jackie Hamilton zusammen. An dieser Stelle muss auch Evelyn Harrington erwähnt werden, denn ihre "Scherzpreise" sind jedes Jahr ein Höhepunkt der Preisverleihung bei Jamin, wie z. B. die Spachtelmasse und ein Pinsel für AWESOME nach einem Schlag auf den Balken des Komitee-Boots vor dem Start von Rennen 5 oder die Karabiner für ein Besatzungsmitglied von NINA, das nach einem Überbordgehen an einer der Kanalmarkierungen hängen blieb! Wie gesagt, der Wind sorgte für ziemlich wilde Segelbedingungen.

Am Freitagabend hatten wir ein "Link-Up & Drink-Up" am Dock, und wir testeten den Auftrieb einer J/22, indem wir 22 Segler an Deck hatten! 2022 war ein Rekord für die Bücher. Am Samstag fand unsere alljährliche "Jamin' Party" statt, verbunden mit der diesjährigen Preisverleihung, dem "Jerk Pork and Chicken- Rice & Peas Festival". 

Gewinner - Mike Farrington und seine ADJUSTED-Crew von den Kaimaninseln

2. Platz - Bruce Johnson und seine YAHOO-Crew von den Kaimaninseln

3. Platz - Mike Morse und sein AYAHSO-Team vom Montego Bay YC

Bilder


25 Jahre Deutsche J/22 Klassenvereinigung e.V.

Die Deutsche J/22 Klassenvereinigung e.V. wurde im Sommer 1997 – vor 25 Jahren –  gegründet. Heute haben wir knapp 100 Mitglieder in der KV!

Dieses Jahr wollen wir mit Euch im Rahmen der Travemünder Woche unser 25-jähriges Bestehen feiern.

Einige können sich sicherlich noch an den glorreichen Klassenabend bei den Worlds 2015 auf dem Anlegersteg des Lübecker Yachtclubs erinnern, den wir auch dieses Jahr wieder für unsere Jubiläumsfeier gebucht haben.

Die Teilnahme an der German Open 2022 kann über Manage2Sail gebucht werden. Die Klassenvereinigung übernimmt 50€ der Meldegebühren!

Lasst uns zusammen in Travemünde auf unser Jubiläum anstoßen und viele spannende Wettfahrten erleben!

Wir freuen uns auf Euch!

2023 wird übrigens Travemünde der Austragungsort der J/22 Weltmeisterschaften sein!

Saisonstart der J/22 Regatta-Segler 2022

Roelofarendsveen, 20.03.2022

Die Segelsaison beginnt traditionell im März mit dem Warming Up. Heute war auch der letzte Tag der Winterserie 2021/2022. Es war ein windreiches Wochenende.

Die Ergebnisse gibt es hier.

Bilder vom WSV Braassemermeer


J/22 German Open in Travemünde 2021

Die 132. Travemünder Woche ist mit den ersten Rennen am Samstag den 24.07.2021 gleich voll durchgestartet. Eine moderate Brise aus östlichen Richtungen drückte eine stattliche Welle in die Lübecker Bucht, die sich gerade auf der landnahen Bahn steil aufbaute. Am Ende standen aber drei Wettfahrten in der Liste, die Gesamtwettfahrtleiter Anderl Denecke am Abend schon mal sehr glücklich aussehen ließen.

„Das waren tolle Bedingungen heute. Wenn es Bruch gab, dann lag es am Material und nicht an den Windbedingungen. Mit diesem ersten Tag können wir sehr zufrieden sein. Wir haben das volle geplante Programm geschafft“, so Denecke. Gemeinsam mit DSV-Präsidentin Mona Küppers hatte sich Anderl Denecke einen direkten Eindruck auf der Bahn verschafft. Für den weiteren Verlauf am Sonntag ist eine genaue Wetterbeobachtung notwendig, denn die Wetterlage wird instabil.

Nur ein kleines Feld der J/22 ist in diesem Jahr zu den German Open nach Travemünde gekommen. „Dieses Jahr läuft anders als geplant, aber das gilt für viele andere Klassen auch, berichtet Thomas Lösch, der Schatzmeister der J/22-Klasse und TW-Führender nach dem ersten Tag. In den kommenden Jahren hofft er wieder auf einen Aufschwung: „Diesmal war es für viele wohl schwierig mit der Ferienplanung. Aber in zwei Jahren würden wir gern mit mindesten 25 Booten zur TW kommen, mit Teilnehmer aus Frankreich, den Niederlanden, den USA, Kanada und von den Cayman Islands.“ Grund ist die Weltmeisterschaft, die gerade für 2023 nach Travemünde vergeben worden ist.

Trotz der wechselhaften Bedingungen am Sonntag den 25.07.2021 waren die Crews zufrieden, dass Wettfahrtleiter Uwe Wenzel noch eine weitere Wettfahrt segeln ließ. „Am Samstag waren es Weltklasse-Bedingungen. Heute bei weniger Wind war es auch gut.

Der Starkregen hatte sich gerade verzogen, die Sonne brach durch die Wolken, aber das nächste Donnergrollen rollte bereits heran, als die J/22 zu ihrer Siegerehrung bei der 132. Travemünder Woche schritten. Es war das typische Tagesszenario des dritten Regattatages, der geprägt war von Wetterextremen, die keine Rennen zuließen.

Ohne weiteres Tagesrennen durfte sich die Mannschaft um Thomas Lösch die Siegtrophäe der J/22 abholen. „Es ist natürlich schön, Erster zu sein. Aber noch schöner wäre es gewesen, aufs Wasser zu gehen. Denn darum sind wir schließlich hier. Der erste Tag entschädigt aber für vieles. Da hatten wir tolle Rennen bei einer Travemünde typischen Ostseewelle“, sagte Thomas Lösch, bevor er sich auf den Heimweg nach Duisburg machte. Nach dem Saison-Höhepunkt der Klasse zur Travemünder Woche hofft er, dass noch Regatten in Hamburg und Duisburg ausgetragen werden können.

 

 

Sport Nautique de l’Ouest (SNO) Nantes

Nantes, 23.-25. April 2021

Sport Nautique de l’Ouest (SNO) Nantes steht seit  seiner Gründung in 1882 für eine echte Leidenschaft für das Segeln.

Die SNO Nantes hat sein Segelrevier an dem Fluss Erdre in der Nähe von Nantes im Westen von Frankreich

Generationen von angehenden Seglern haben ihre ersten Schritte auf dem Fluss Erdre in einer außergewöhnlichen und geschützten Umgebung gemacht, ideal zum Lernen, Spaß haben und Gewinnen. Die Qualität der Ausbildung, die der Club bietet, hat es uns ermöglicht, Olympiasieger und große Segler auszubilden, von denen einige zu Profis bei Regatten und Hochseeregatten geworden sind.

Diese menschlichen und sportlichen Werte finden ihren Ausdruck im Lernen und Üben von Jung und Alt.

Inzwischen besitzt die SNO 7 J/22 und setzte diese auch ein für

- Die nationale Liga-Regatta im Juni

- Jugend-Matchracing-Sessions in Zusammenarbeit mit Mathieu Richard (bekannter Matchracing-Spezialist in Frankreich)

- Segelkurse für Erwachsene

- Firmen-Teambuilding-Sitzungen

- Lokale Regatten auf dem Fluss Erdre in Partnerschaft mit einem benachbarten Segelverein

An dem Wochenende 23. – 25. April 2021 veranstaltet die SNO anstelle des ursprünglichen Grade 2 Matchracing-Events aufgrund der Covid-19 Bestimmungen eine Trainerregatta mit einer begrenzten Anzahl von Mannschaften.

Ranglistenordnung -> Ordnungen für Regatten

Die bisherigen Ordnungsvorschriften Regattasegeln werden durch die neuen Ordnungen für Regatten abgelöst, die wesentlich gestrafft wurden.

Wie bisher gliedern sich die Ordnungen in die für alle Regatten  gültige Wettsegelordnung, die Ranglistenordnung, die nur bei  Ranglistenregatten der Klassen zur Anwendung kommt, sowie die zusätzlich für Meisterschaften geltende Meisterschaftsordnung.

Mit den Ordnungen für Regatten wurde insbesondere den Klassenvereinigungen mehr Spielräume bei der Gestaltung der Ranglistenregatten ermöglicht. Darüber hinaus wurden die Kriterien für die Meisterschaftswürdigkeit vereinheitlicht und die Anzahl der erforderlichen Schiedsrichter bei Meisterschaften reduziert.

Die neuen Ordnungen für Regatten der J/22 Klasse wird auf der Internet-Seite der Klassenvereinigung veröffentlicht.

Newsletter

Internationaler Newsletter Ausgabe Winter 2024

J-22 Eurocup 2024

3. bis 6. Oktober 2024